INDEX Brandaktuell Termine Retro Ausstellungen Veröffentlichungen Info-Fahrten sonstiges Ziele Vorstand Kontakt Impressum

"B R A N D A K T U E L L"

Unsere häufig gewählten Rubriken:

(einfach anklicken)

Ausstellungen

Ferienspaß

Info-Fahrten

Kalender

 

Kirchenbesichtigungen

Veröffentlichungen/Bücher

Wanderungen/Ortsbegehungen

Wat es dat da?

 

Infos zum

"Haus der Betzdorfer Geschichte"

(Agenda und Fazit)

 

Steineroth entdecken am 18. August 2018

Bericht hier!

 

Vorankündigung (2):

"Betzdorfer Geschichte(n) Nr. 7"

Erscheint voraussichtlich am 27. Oktober 2018.

Mit Ausstellung zum Thema.

Mehr hier!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorankündigung:

 

BGV-Ausstellung: 150 Jahre Betzdorfer Schützenverein

 

Der Schützenverein Betzdorf e.V. wird 150 Jahre alt! Neben den diversen Veranstaltungen des mittlerweile ältesten Betzdorfer Vereins beteiligt sich der BGV mit einer umfangreichen Ausstellung am runden Jubiläum.

 

Die Eröffnung der Ausstellung mit dem Titel „150 Jahre Schützenverein Betzdorf“ wird am Samstag, dem 25. August 2018 um 15:00 Uhr im „Haus der Betzdorfer Geschichte“ (Bismarckstraße 20) stattfinden.

 

Gezeigt werden über 200 zeitgeschichtliche Exponate zum Verein, darunter Uniformen, Orden, Ehrenzeichen, Urkunden und etwa 150 großformatigen Fotos aus dem Vereinsleben, von den Schützenfesten etc. Nahezu jedes Jahrzehnt seit der Gründung wird beleuchtet!

 

Die sehenswerte Ausstellung ist dann für Groß und Klein geöffnet bis zum 13. September, immer donnerstags und samstags, immer von 15:00 bis 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, der BGV freut sich über jeden Gast! 

------------------------------------------------------------------------------

8. BGV-Kirchenbesichtigung: „Kreuzland-Kapelle“ (26. Mai 2018)

 

 

Bericht hier!

------------------------------------------------------------------------------

Kunstvolles Geschenk von Helmut Riekel (3. Mai 2018)

Der bekannte Betzdorfer Künstler Helmut Riekel hat dem Betzdorfer Geschichte e.V. Anfang Mai eines seiner Werke zum Geschenk gemacht. Es handelt sich um ein Acryl-Bild, das er im Jahre 2011 angefertigt hat und den Rampenwendel in der Betzdorfer Innenstadt zeigt.

Man muss schon genauer hinschauen, um zu erkennen, dass es sich nicht um eine Fotografie handelt, sondern um die Pinselstriche eines Künstlers: Alle Strukturen der Architektur und alle Feinheiten der dargestellten Personen und auch die Folgen der Licht- und Schattenverhältnisse sind von Riekel wunderbar herausgearbeitet worden.

Das Kunstwerk hat natürlich einen Ehrenplatz im "Haus der Betzdorfer Geschichte" erhalten. Das Motiv, im Volksmund liebevoll auch "Elefantenklo" genannt, ist für jeden direkt erkennbar und eignet sich hervorragend als solitärer Wandschmuck. Riekel, Mitglied des ehemaligen Betzdorfer "Kunstkreises" betonte bei der Übergabe an den Vereinsvorsitzenden Heinz Stock, dass ihm der Geschichtsverein am Herzen liege, ihm die Arbeit sehr wichtig erscheine und er deshalb dieses gegenständliche Werk als Ergänzung der vorhandenen Sammlung ausgesucht habe.

BGV-Vorsitzender Heinz Stock nahm das Kunstwerk dankbar in Empfang. (Foto: Hans Schmidt)

------------------------------------------------------------------------------

Jahreshauptversammlung des BGV am 19. April

 

Am 19. April führte der BGV seine Jahreshauptversammlung durch. Vorsitzender Heinz Stock und Geschäftsführer Gerd Bäumer leiteten souverän durch die Veranstaltung, die ohne Überraschungen blieb. Bäumer, wie in jedem Jahr zuständig für den Jahresbericht, musste diesmal für den erkrankten Kassenwart Christian Baldus einspringen und trug auch den Kassenbericht vor. Letztlich ergaben sich erwartungsgemäß keine Beanstandungen, Kassenprüfer Dieter Czichy beantragte die Entlastung des Vorstandes, die auch ohne Gegenstimme erfolgte.

Das Vereinsprogramm für das Jahr 2018 kommentierte wieder der Geschäftsführer. Neben den schon nahezu üblichen Programmpunkten stechen dabei einige Highlights heraus:

Am 26. Mai will der Verein die Kreuzlandkapelle und den Kreuzweg dort geschichtlich erkunden, im August/September wird es eine Ausstellung zum 150-jährigen Jubiläum des Schützenvereins geben und im Oktober/November soll eine Ausstellung zum Thema „Der 1. Weltkrieg in Betzdorf“ organisiert werden.  Dieser Zeitraum ist auch angedacht für eine Veröffentlichung zum Thema in Form der Schriftenreihe „Betzdorfer Geschichte(n)“, hier ist die Arbeit schon in einem fortgeschrittenen Stadium. Man darf also in jedem Fall gespannt sein!

Vorstandsmitglied Karl-Heinz Brato bedankte sich bei den Mitgliedern in seinem Schlusswort für ihr Erscheinen an diesem Abend und für die erbrachte Mitarbeit im Verein, mahnte aber auch an, dass noch wesentlich mehr helfende Hände zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben benötigt werden.

 

 

Für ihre langjährige Arbeit im Vorstand bedankte sich Vorsitzender Heinz Stock bei Elke Mies mit einem Blumenstrauß. Die Beiratsvorsitzende war aus persönlichen Gründen von ihrem Amt zurückgetreten.  (Foto: Hans Schmidt)

------------------------------------------------------------------------------

„Vergiss das Berglicht nicht!“ - Autorenlesung zum Roman von Joachim Weger im „Haus der Betzdorfer Geschichte“

Umrahmt vom Frauenchor des MGV „Frohsinn“ Betzdorf-Bruche präsentieren sich Gastgeber und Vorleser dem Fotografen (v.l.n.r.): BGV-Geschäftsführer Gerd Bäumer, Bürgermeister Bernd Brato, BGV-Vorsitzender Heinz Stock, Autor Joachim Weger, Landrat Michael Lieber, Lektor Andreas Hof und Jutta Bauer. (Foto: Hans Schmidt)

 

Der erste Heimatroman des Steinebacher Autors Joachim Weger erschien 2015 und hatte den Titel „Der Herzschlag vom Giebelwald“. Im letzten Jahr legte Weger mit dem Roman „Vergiss das Berglicht nicht!“ nach. Es ging dem Autor hier darum, die Betzdorfer Heimat in Form eines schriftstellerischen Gemäldes am Ende des 19. Jahrhunderts darzustellen. Natürlich kommen sowohl die Örtlichkeiten als auch die heimischen Persönlichkeiten dieser Zeit ausführlich zur Sprache, alles gut verpackt in eine spannende Geschichte. Selbstverständlich ist die Abfolge nicht historisch belegbar. Ob beispielsweise F.W. Raiffeisen jemals in Betzdorf war, ist unbekannt - doch dafür ist Wegers Buch ja ein Roman, eine frei erfundene Erzählung, die sich übrigens richtig gut lesen lässt und Spaß dabei macht. Die authentischen Personen bewegen sich in der Zeit vor 150 Jahren in einer realen Landschaft, die der Leser zu jedem Zeitpunkt wiedererkennen kann. Geschildert wird der Beginn der aufstrebenden Industriekultur auf der Achse Niederfischbach-Kirchen-Betzdorf, ausgelöst natürlich durch den gerade erfolgten Bau der Eisenbahn.

Um die Geschichte rund um die alte Familie „Kohlen-Weger“ auch einem breiteren Publikum näher zu bringen, hatte Landrat Michael Lieber zur Autorenlesung in das „Haus der Betzdorfer Geschichte“ geladen. Wie schon beim ersten Weger-Buch zum 200-jährigen Bestehen des Kreises Altenkirchen (damals in der Erzquell-Brauerei) fanden sich jüngst einige Vorleser ein, die Abschnitte aus „Vergiss das Berglicht nicht!“ zum Besten brachten. Die illustre Runde bestand diesmal aus Landrat Michael Lieber, Betzdorfs Bürgermeister Bernd Brato, BGV-Geschäftsführer Gerd Bäumer und dem Kirchener Lektor Andreas Hof. Eingeladen war auch der stellvertretende Landrat und Vorsitzende des Kreisheimatvereins Konrad Schwan. Der jedoch musste krankheitsbedingt absagen und wurde vertreten durch Jutta Bauer und Joachim Weger selbst. Paul Hüsch spielte auf einem in die Zeit passenden Instrument, einem Harmonium von 1896, mehrere Notenstücke, die Pause wurde vom Brucher Frauenchor des MGV „Frohsinn“ mit dem Liedvortrag „Heil Betzdorf“ sinnvoll und passend ausgefüllt. Chorleiter Hüsch gab außerdem einige Erläuterungen zu Instrument und Heimatlied.

In seinem Grußwort betonte Heinz Stock, Vorsitzender des gastgebenden Vereins „Betzdorfer Geschichte“, die ideale Wahl des Versammlungsortes mitten in der Kulisse des Romans. Das Publikum jedenfalls war begeistert von der Veranstaltung, die am Büchertisch des BGV bei Snacks und Getränken gemütlich ausklang. Wer wollte, konnte sich sein erworbenes Buchexemplar dort auch vom Autor signieren lassen. Joachim Weger selbst gab sich sehr zufrieden an diesem Abend und dankte allen Beteiligten für die Durchführung. Man war gedanklich eingetaucht in eine Pionierzeit der Heimat und hatte die historischen Akteure etwas näher kennengelernt - dieses Ziel war zweifellos erreicht worden.

 Der Heimatroman „Vergiss das Berglicht nicht!“ von Joachim Weger ist 200 Seiten stark (Paperback) und ist für € 13,- im örtlichen Buchhandel erhältlich.

------------------------------------------------------------------------------

Vortragsreihe des BGV:

Altenzentrum am 28. Februar

kfd in Bruche am 7. März

Kloster Bruche am 14. März

 

 

Der BGV ist wieder da! 

Mit diesen Worten begrüßte Heinz Stock, Vorsitzender des Betzdorfer Geschichte e.V. (BGV), Bewohner und Gäste im großen Saal des Betzdorfer Altenzentrums zu einer vergnüglichen und informativen Veranstaltung. Wie in jedem Jahr an einem Nachmittag im Februar oder März zeigte ein Team des BGV auch heuer einen Bildervortrag zu heimatlichen Themen. 

Heinz Stock, Karl-Heinz Brato und Hans Schmidt hatten sich diesmal die Betzdorfer Schulen vorgenommen und präsentierten dazu bekannte oder auch ganz unbekannte Fotos von Schulen in der Umgebung. Auch frühere Schulklassen wurden gezeigt und natürlich versuchte man, bekannte Gesichter auszumachen - meist jedoch ohne Erfolg, weil der Zeitpunkt der Aufnahme oft zu weit zurück lag. 

Begleitet wurden die Fotos mit Informationen und Geschichten aus der Schulzeit. Manch ein Zuhörer nickte zustimmend mit dem Kopf, wenn beispielsweise vom vielfältigen Einsatz des Zeigestocks die Rede war. Heimlich rieb man sich da in der Erinnerung das Hinterteil... Doch auch heitere Erzählungen waren dabei, vielfach kam das dankbare Publikum ins schmunzeln. 

Applaus war der Dank für das BGV-Trio für einen durchweg interessanten Nachmittag. Heinz Stock versprach, gerne im nächsten Jahr mit einem anderen spannenden Thema wiederzukommen.

 

kfd und Kloster - Vorträge des BGV in Bruche

Auf besondere Einladung von Pater Provinzial Egon Färber besuchte jüngst der Betzdorfer Geschichte e.V. (BGV) im Rahmen seiner diesjährigen Vortragsreihe die Missionare von der Hl. Familie im Kloster Bruche. Das bewährte Team mit Karl-Heinz Brato, Hans Schmidt und Vorsitzendem Heinz Stock hatte einen ca. 60-minütigen Vortrag zur Geschichte Betzdorfs vorbereitet. Für die meisten der sehr interessierten Zuhörer dürfte das Gehörte und Gesehene mehr oder weniger unbekannt gewesen sein, da die etwa 30 Patres und Brüder aus allen Teilen Deutschlands stammen und hier ihren Lebensabend verbringen. Die Bilder-Schau mit vielen Fotos und die vorgetragenen Informationen dazu, sowie auch der BGV-Film „Betzdorf-BergbauBahnBewegte Zeiten“ waren da äußerst hilfreich, dem Publikum die neue Heimat zu erklären und näher zu bringen. So zeigte sich Pater Färber sehr dankbar für den Vortrag des BGV an diesem recht kurzweiligen und informativen Nachmittag.

Bereits eine Woche zuvor war der BGV zu Gast gewesen in der Brucher Unterkirche. Die Senioren der kfd hatten einen Bildervortrag über Betzdorf und Bruche gesehen, den das Team Stock-Brato-Schmidt speziell auf die meist gemeinsame Geschichte und die Entwicklung beider Orte ausgerichtet hatte. Auch hier war der Zuspruch groß und so stand am Schluss das Versprechen, die jährlichen BGV-Vorträge bei der Brucher kfd schon allein aus liebgewordener Gewohnheit fortzuführen. Diese Ankündigung von BGV-Vorsitzendem Heinz Stock wurde von den Brucher Senioren zustimmend mit Applaus bedacht.

 

(Repro "Äuchenschule 1890": BGV, Fotos: Hans Schmidt)

------------------------------------------------------------------------------

Ausstellung "Alles Betzdorf - oder was?"

am 3. Dezember

 

 

 

 

Bericht    hier

------------------------------------------------------------------------------

36. Infofahrt nach Mainz (2. Dezember)

Bericht    hier

------------------------------------------------------------------------------

Besuch beim Alsdorfer Senioren-Nachmittag

(17. November)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Einladung von Frau Staudt besuchte jüngst eine Abordnung des „Betzdorfer Geschichte e.V.“ den jährlich stattfindenden Senioren-Nachmittag im Alsdorfer Bürgerhaus.

Nach der obligatorischen Stärkung mit Kaffee und leckerem Kuchen erwarteten die Besucher die Ausführungen der BGV-Leute zur Geschichte von Alsdorf und Betzdorf. Unterstützt von Vorstandsmitglied Hans Schmidt begann der Vorsitzende Heinz Stock seinen Vortrag mit einer Anekdote zum „Gretchen von Alsdorf“, einer Geschichte, die sich vor über 400 Jahren zugetragen haben soll, aber noch gut in die heutige Zeit passen könnte.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden Aufbau und Hintergrund des Alsdorfer Wappens erklärt, einzelne historische Gebäude in Alsdorf und Betzdorf wurden beschrieben und zum Abschluss zeigte der Verein seinen Film „Betzdorf - BergbauBahnBewegte Zeiten“, der die Geschichte unserer Heimat von den Anfängen bis heute eindrucksvoll dokumentiert.

Die Zuhörer und Zuschauer verfolgten gespannt das Geschehen und honorierten die Bemühungen und die Arbeit des BGV mit kräftigem Applaus. Frau Staudt bedankte sich mit einer Spende für den sehr interessanten Vortrag bei Heinz Stock, der versprach, sehr gerne zu einer Fortsetzung wiederzukommen.

 

BGV-Vorsitzender Heinz Stock bei seinem Vortrag im Alsdorfer Bürgerhaus. (Foto:BGV)

------------------------------------------------------------------------------

"Wat es dat da?" am 6. November

 

 

 

Bericht  hier!

------------------------------------------------------------------------------

33. Kalender "Heimat im Wandel der Zeit - 2018"

 

 

 

Infos   hier!

------------------------------------------------------------------------------

35. Infofahrt nach Marienstatt (06. Oktober 2017)

 

 

 

Infos hier!

 

------------------------------------------------------------------------------

"Es war einmal" -

Ein Stadt-Spaziergang mit Brucher Chören

(19. August 2017)

 

Die "Frohsinn"-Chöre auf den Stufen der "Sieg-Terrasse". (Foto: GB)

„Es war einmal“ – Ein historischer Stadtrundgang

Am Samstag, 19. August 2017, trafen sich um 15:30 Uhr in der Betzdorfer Viktoriastraße die Brucher „Frohsinn“-Chöre und der "Betzdorfer Geschichte e.V." zu einem „Kleinen Spaziergang“ durch die Betzdorfer Innenstadt.

Dabei hatte eine ganz besondere Veranstaltung Premiere: Der Betzdorfer Geschichte e.V. und die Brucher „Frohsinn“-Chöre hatten einen historisch-musikalischen Stadtrundgang initiiert – und erlebten einen großen Zuschauer-Zuspruch! Sechs Stationen waren im Vorfeld ausgesucht worden, BGV-Vorsitzender Heinz Stock und BGV-Geschäftsführer Gerd Bäumer referierten zur Historie der betreffenden Örtlichkeit und brachten Fakten, Geschichten und Gedichte zu Gehör. Passend dazu intonierten die beiden Chöre unter der Leitung von Paul Hüsch bekanntes oder auch weniger bekanntes Liedgut, vielfach mit Betzdorfer Bezug.  Diese Mixtur aus Geschichte und Unterhaltung, beides auf durchaus hohem Niveau fand ungeteiltes Interesse, das geneigte Publikum war durchweg begeistert!

Mit den Stationen Viktoriastrasse, Rathaus, Bahnhofstraße, Wilhelmsgasse und Siegterrassen hatte man ebenso richtig gelegen wie mit der Auswahl der Lieder, eine absolut runde und gelungene Veranstaltung. Auch in Bezug auf das Wetter: Nach durchaus regnerischen Augusttagen hatte Petrus ein Einsehen und ließ sogar überwiegend die Sonne scheinen!

Am Ende des Tages war dem entsprechend nur Lob zu hören, der Wunsch auf Fortsetzung, bzw. Wiederholung war folgerichtig und fand offene Ohren: Beide Vereine versprachen, dass man an eine Anschluss-Veranstaltung denke.

 

------------------------------------------------------------------------------

Mit dem BGV auf Fahrt: „Ferienspaß“ im Koblenzer DB-Museum (19. Juli 2017)

 

 

Bericht hier!

 

------------------------------------------------------------------------------

Besuch des "Frohsinn Betzdorf-Bruche" (21. Juni 2017)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Frauenchor des "Frohsinn Betzdorf-Bruche" war kürzlich zu Besuch im "Haus der Betzdorfer Geschichte" und ließ sich einfangen vom Flair des Hauses. Die Damen, die zum Teil mit ihren Begleitern gekommen waren, zeigten sich begeistert, weil man hier so gar nicht den erwarteten "Museumsmuff" vorfand, sondern einen offenen, hellen Raum, der mit etlichen Exponaten geschmückt ist. BGV-Vorsitzender Heinz Stock erläuterte den Besuchern das Konzept, das keine ständige Ausstellung vorsieht, sondern themenbezogene und wechselnde Schauen zeigen soll.

Die Besuchergruppe war sehr angetan vom Haus und lobte die Arbeit des Vereins. Am Ende der Besichtigung und vielen Gesprächen mit den Gastgebern stand das Versprechen, solch einen Termin zu wiederholen.

(Foto: BGV)

------------------------------------------------------------------------------

34. Infofahrt nach Klausen/Südtirol (14.-20. Mai 2017)

 

 

 

Bericht hier!

------------------------------------------------------------------------------

7. BGV-Kirchenbesichtigung: „Ev. Kreuzkirche“ (9. Juni 2017)

 

 

 

Bericht hier!

------------------------------------------------------------------------------

„Alsdorf entdecken“ (6. Mai 2017)

 

Bericht hier!

------------------------------------------------------------------------------

 

Verbindende Bauwerke:

Betzdorfer Brücken - gestern und heute

 

Zur Ausstellung des Betzdorfer Geschichte e.V. (BGV)

am 23. April und am 7. Mai 2017

Bericht und Impressionen hier

------------------------------------------------------------------------------

Der BGV hat auch ein Gästebuch.

Teilen Sie uns dort Ihre Meinungen und Wünsche mit, konstruktive Kritik ist dort ebenso gerne gesehen wie Lob und Dank.

Nutzen Sie also unser Gästebuch recht zahlreich für Mitteilungen und zum Informationsaustausch!

------------------------------------------------------------------------------

Bitte beachten!

Der BGV hat eine EMail-Adresse:  betzdorf-geschichte@bgev.de

Der BGV hat eine Post-Anschrift:  Postfach 01 12, 57501 Betzdorf

------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------

Vom Kalender 2008 gibt es leider keinen mehr ...

Mancher sucht nach einem netten Geschenk für ein Familienmitglied oder einen ehemaligen Betzdorfer.

Da ist sich der Betzdorfer Geschichte e.V. sicher: Mit einer seiner Veröffentlichungen kann man nicht falsch liegen. Noch sind von fast allen Publikationen einige Exemplare, zum Teil allerdings nur noch wenige, vorhanden:

  • Schriftenreihe, Nr. 1: „Weg des Erinnerns“ (leider vergriffen...)

  • Schriftenreihe, Nr. 2: „Mit Tafel, Schwamm und Ranzen...Schule früher“ (leider vergriffen...)

  • Schriftenreihe, Nr. 3: „Die von Bruche... 100 Jahre  ..."

  • Schriftenreihe, Nr. 4: „NICHT VERGESSEN...“ (Gedenkbuch Amt Betzdorf)

  • Schriftenreihe, Nr. 5: "Eisenbahn in Betzdorf"

  • Schriftenreihe, Nr. 6: "BGV erinnert an ..."

  • "Betzdorf wie es früher einmal war" (leider vergriffen...)

  • "Heimat im Wandel der Zeit", Kalender 2008 (leider vergriffen...)

  • "Heimat im Wandel der Zeit", Kalender 2009 bis 2018

  • Bastelbogen „Betriebsamt Betzdorf“

  • DVD "Betzdorf - Bergbau - Bahn - Bewegte Zeiten"